C PLUS UNTERNEHMENSBERATUNG GMBH, CHWALLAGASSE 2/3A , 1060 WIEn

OFFICE@CPLUS.AT, +43 664 24 12 007


HOMEBASE

Die Homebase von C PLUS liegt im 6. Bezirk direkt beim Esterhazypark in der Chwallagasse 2. Die 200 Quadratmeter Open-Space-Location bietet einen perfekten Rahmen für ein Innovation Hub, in dem gearbeitet, service designt und gejamt werden kann.


NEWS

C PLUS GOES ALPBACH

Business as Unusual: So bringen Sie Elefanten mit Service Design Thinking zum Tanzen

Im Rahmen der Wirtschaftsgespräche des Forum Alpbach stellt sich ein Arbeitskreis die Frage: Wie können Organisationen durch die Entwicklung disruptiver Szenarien und die Förderung von Out-of-the-box-Denken ihre Innovationskraft steigern? Wie können Services/Innovationen aus Kundenperspektive nützlich, nutzbar und begehrenswert werden und aus Anwenderperspektive Wert und Differenzierung schaffen? 

JAM-SESSION TO GO

Fotos: Marek Knopp/ÖBB

Auf dem Weg zum Forum Alpbach hat das Team von C PLUS mit einer Gruppe von Service Design Alumnis eine Jam-Session direkt im Zug veranstaltet. Ideen wurden geboren zur Fragestellung: Welche Services und Angebote können die Zugreise zur begehrtesten Abreiseform zum Europäischen Forum Alpbach machen?

Anschließend an die JAM wurde direkt im Zug der Auftraggeberin Yvonne Pirkner (ÖBB Innovation Lab) mit großem Erfolg präsentiert.

EUROPÄISCHES FORUM ALPBACH

Im Rahmen des Europäischen Forum Alpbach gab es einen Service Design Thinking Workshop zum Thema Kongressorganisation:

Mit welchen Services kann das  Erlebnis so choreografiert werden, dass es begeisterte Fans hinterlässt?

Die Ergebnisse wurden vor einer Community des Forum Alpbach als Werkstattbericht präsentiert.



Innovation Hub

Wir haben die Casinos Austria und Österreichische Lotterien Gruppe in einem Inhouse Lehrgang für das Thema Service Design Thinking begleitet. Dabei wurde über 20 MitarbeiterInnen ein Überblick über den Stand der Service-Design-Thinking-Entwicklung in Theorie, Methodik und Praxis vermittelt. Aufbauend darauf wurden 12 MitarbeiterInnen zu Design Thinking Facilitatoren ausgebildet, die wiederum Prozesse und Jam-Sessions im Unternehmen selbstgesteuert anbieten können. Sie werden von den MitarbeiterInnen im Unternehmen beauftragt und sind interne Service Design Thinking Experten.

Service Design Thinking

Bei den ÖBB arbeiten wir seit 2012 mit Service Design Thinking Methoden. Sowohl im Programm "talents for action" als auch im "program for experts" werden MitarbeiterInnen in Service Design ausgebildet.

Ebenfalls haben sich Jamsessions (Kreativwerkstätten) etabliert, in welchen zu unterschiedlichen Unternehmensthemen Out of the Box gedacht wird. Und in denen innovative Ideen für unterschiedliche Anwendungen, Produkte und Dienstleistungen entwickelt werden.

Im Frühjahr 2016 hat das grandiose Open Innovation Lab (und Service Design Center) in der Unternehmenszentrale direkt am Hauptbahnhof mit großem Erfolg eröffnet. 



NYC_GLOBAL CONFERENCE

 

Business as Unusual - How Service Design Rocks the Company

 

In our work we discovered the Service Design Process (SDP) to be a powerful tool in organizational development. Building on the principles of traditional SDP we found Service Design Thinking (SDT) to be useful in freeing the creative potential of those involved in business processes by creating the space needed to "think the new". SDT has the potential to influence corporate culture in a positive way. Focusing not only on tools, procedures and processes but concentrating on developing the appropriate spirit as well leaves sustainable changes: "From method to attitude." Seeing managers as enablers makes leadership the vital aspect of SDT.

Based on a case study of our work with our client ÖBB (Austrian Federal Railways), we want to show how SDT transformed the corporate culture over the last few years.

 

Speakers: Linda Kaszubski and Barbara Weber-Kainz  

 

First Austrian Service Design Symposion

C Plus initiierte in Kooperation mit Prof. Birgit Mager - gemeinsam mit dem SDN (Service Design Network) - das erste deutsprachige Service Design Symposium Anfang November 2014 in Wien. Es konnten mehr als 100 TeilnehmerInnen aus Österreich und dem deutschsprachigem Raum begrüßt werden.

Neben spannenden Vorträgen aus der Industrie und Wirtschaft und einer Podiumsdiskussion konnten die Teilnehmer in 4 unterschiedlichen Workshops aktiv Service Design erleben.

Im Mittelpunkt der Vorträge, Diskussionsrunden und Workshops standen Methoden, Anwendungsmöglichkeiten und vor allem Best Practice-Beispiele aus dem Aus- und Inland. Vertreter der Erste Bank, der ÖBB, der Parlamentsdirektion, der Wirtschaftskammer Wien sowie der Service Design-Agenturen C Plus u.a., berichteten über ihre Erfahrungen mit Service Design-Prozessen. Thema war unter anderem der Einsatz von Service Design im Bereich Personal- und Organisationsentwicklung. 

 



JAM-SESSION

We proudly present:  JAM-SESSION.

Gemeinsam mit dem Architekturbüro SQUID haben wir die Möbelserie JAM-SESSION entwickelt:

Furniture Series for Creative Working.

 

JAM-SESSION ist...

... eine Möbelserie für kreative Arbeitsprozesse.

... mobil und flexibel und ermöglicht eine laufendende Anpassung an jeweilige Erfordernisse, Veränderungen, Um- und Neugestaltung von Raumsituationen. 

... prägnant und inspirierend für Kreativ-Sessions und Workshops in denen innovative Ideen für unterschiedlichste Anwendungen, Produkte und Dienstleistungen entwickelt werden.

Fotos: Andreas Scheiblecker